Spherechild befreit sich für den GRT

GRWcoverSpherechild ist das Rollenspiel, bei dem man Charaktere in vielen Sphären/Welten hat, die untereinander kommunizieren können und gegen die gleiche Gefahr kämpfen.

Zum Gratisrollenspieltag gibt es im Goodiepaket  das Abenteuer „Die Schatzkarte“. Zwar kann man das Abenteuer ohne weiteres mit dem für 5,00 Euro sehr günstigen Spherechild-Spielbuch spielen, aber das reichte den Machern nicht.

Pünktlich zum Gratisrollenspieltag haben sie den Regelteil des Spherechild-GRW auf der Homepage (unter Downloads gucken) veröffentlicht. Und noch viel besser: Sie haben die Regeln unter die CreativeCommons Lizenz (BY-NC-SA 3.0) gestellt. Somit kann das Abenteuer auch mit den vollständigen Spherechild-Regeln gespielt werden, ohne das Buch besitzen zu müssen.

Das PDF enthält den Regelteil des Spherechild-Grundregelwerks, also alle Kapitel außer den Weltbeschreibungen und dem dazugehörigen Hintergrund. Die Seitenhinweise im Text sind verlinkt, ebenso wie das Inhalts- und das Stichwortverzeichnis.

Und wegen der großzügigen Lizensierung können Spherechild-Spieler relativ rechtssicher nicht-kommerzielle Erweiterungen beisteuern. Mehr zu der CreativeCommons Lizenz (BY-NC-SA 3.0) findet sich im PDF.

Ein tolles Geschenk an die Community zum Gratisrollenspieltag!

Noch mehr Erfolge in der Presse!

Oh ihr seid so großartig!

Als mich Achim für den PiCast interviewed hat, sagte ich an einer Stelle etwa: “Ich sitze hier gerade und grinse breit, weil das so ein unglaubliches Gefühl ist, dass hier die ganze Szene rockt.”

Heute grinse ich noch viel breiter, so breit, dass es in den Mundwinkeln schmerzt. Und warum? Weil ihr so großartig seid. Das sind manchmal so kleine Sachen wie der Kommentar von Robert “JimBob” Gaida:

Trau mich nicht mehr in den Keller zu gehen, weil der Paketbote kommen könnte.

Da steckt so viel Vorfreude drin!

Total großartig finde ich auch die Berichte, dass es der Gratisrollenspieltag in viele Zeitungen geschafft hat. Martina:

Wir hatten am Samstag einen größeren Artikel in den Kieler Nachrichten. Vergangene Wochen einen kleinen Artikel im Holsteinischen Courier.

Und von Michael kommt sogar ein fetter Link zur Sächsischen Zeitung:

Wenn Magier und Elfen um ihr Leben würfeln… (den Rest findet ihr unter dem Link).

Und dann gilt es nochmal an die Spender zu erinnern, die total uneigennützig 1w6, Einhundertelf Jahre und Space Pirates finanziell unterstüzt haben:

Jonas Richter, Oliver, Mariam, Jens Stengel, Daniel, Julian Groß, Tsukasa, PiHalbe, Björn und Nue Bäuerlein, Stefan Ohrmann, Andreas Butzkies, Arne (pattex) Eilermann, Arne (Drak) Babenhauserheide, Felix Brose, Großmeister RA-Punzel, Diskordischer Tempel Wiens, Harald Wagener, Peter Meuer

Das alles geht nur, weil jeder von euch mit seinem Enthusiasmus, seinem Können und seinem Einsatz zum Gelingen beiträgt. Und damit meine ich natürlich nicht nur die beispielhaft hier genannten, sondern natürlich auch die Jungs und Mädel aus den andern Blogbeiträgen und die vielen ungenannten Helfer, die vom Tischeschleppen über das Leiten von Spielrunden bis zum Facebook-Share dazu beigetragen haben, dass der #GRT so rockt.

Vielen Dank euch allen!

Breit grinsend,

Moritz und Karsten

Private Eye und Presse auf dem Gratisrollenspieltag

Von Ulrike (die von dem Rollenspiel Private Eye) kommt dieser Aufruf, zahlreich in Bochum zu erscheinen, weil dort die WAZ hinkommt. Aber lest selbst:

Wir möchten den GRT mit ein bisschen Mo… und, äh, Totschl…, äh, mit ein paar spannenden Kriminalfällen aufpeppen. Dafür haben wir ein ganz neues Abenteuer geschrieben („Das geteilte Herz“), das sich speziell an Anfänger richtet und im Verlagspaket enthalten ist. Nach Verlagswissen sind auch einige Runden fest geplant, um interessierten (Neu-)Spielern einen Einstieg in die Detektivarbeit zu geben: im Spieltraum in Osnabrück, im Hive World in Köln, im Ultracomix in Nürnberg, im Highlander Games in Bochum und im Planet Harry in Wien.

In Bochum ist auch die Presse dabei: Die WAZ (Westdeutsche Allgemeine) hat ihr Kommen zugesagt. Deshalb wäre es toll, wenn möglichst viele Leute ihren Weg nach Bochum finden, um den Presseleuten mit den verschiedenen angebotenen Spielrunden die Vielfalt und Faszination unseres Hobby deutlich zu machen.

Erste Erfolge in der Presse!

Zeitung_Wolfsburg_kleinVon Jan aus Wolfsburg haben wir erfahren, dass die lokale Zeitung über den Gratisrollenspieltag unter dem Titel “Monster, Prinzessinnen, Zwerge: Rollenspieltag in Wendschott” berichtet. Vielen Dank, Jan! Auch wenn du es nicht gesagt hast, denke ich mal, dass der Beitrag auf deine Initiative hin entstanden ist.

Das ist ein großartiger Erfolg, weil so auch Nochnichtrollenspieler vom #GRT erfahren.

Bitte hakt doch bei eurer lokalen Zeitung auch mal nach, ob die nicht berichten mögen. Wir haben zwei Pressemitteilungen zur Auswahl, und auch Photos, die die Zeitungen gerne verwenden können. Aber die müsst IHR vor Ort ansprechen, dass können wir nicht für ganz Deutschland und ca. 100 Locations leisten.

Die ersten Pakete sind gelandet…

… soweit die gute Nachricht. Es geht also (fast) alles seinen geregelten Gang.

Leider haben es einige Artikel nicht mehr in die Pakete geschafft. Soweit das gerade zu überblicken ist, wurde bei einigen Sachen die Anzahl verringert, um nicht über die 8 Kilogramm Gewicht zu kommen, was preislich beim Versand dann doch ein gewaltiger Unterschied gewesen wäre.

Nicht fertig geworden ist die Warhammer-Abenteuersammlung der Söhne Sigmars, die aber (hoffentlich) pünktlich zum GRT als Gratis-PDF-Download angeboten werden kann.

Die Cthulhu-Poster von Pegasus konnten nicht verpackt werden, da sie gerollt waren und unser “Packer” ein paar zusätzliche Tage mit Falten verbracht hätte. Schade – auf die habe ich mich auch sehr gefreut.

Leider, leider hat es auch mit den Sachen zu Shadows of Esteren nicht geklappt – ein Kommunikations- (kein Sprach-)Problem hat dafür gesorgt, dass die Franzosen ihre Sachen nicht mehr rechtzeitig abschicken konnten. Die werden jetzt die Tage zu mir gesendet und ich lasse mir etwas einfallen, wie wenigstens die Fans des französischen Projekts in den besitz der tollen Hefte gelangen.

 

Ärgerlich und traurig, aber es war wohl wichtiger, die Pakete zeitig zu verschicken, als noch auf zwei (wenn auch wichtige) Sachen zu warten und dafür dann mit etwas Pech alle Pakete zu spät zu den Empfängern zu liefern.